Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Wirecard vor der Pleite?

Heute am 18.06.2020 tat sich historisches im Dax. Denn es gab den höchsten Kurseinbruch in der Geschichte des deutschen Premium Segments. in der Spitze bis zu 70% im Minus.

Ein Rekord den der CEO Markus Braun gerne Anderen überlassen hätte.

Das Lebenswerk von CEO Markus Braun vor dem Aus?

Der Auslöser war eine erneut verschobene Bilanz-Pressekonferenz für das Wirtschaftsjahr 2019. Die Wirtschaftsprüfer von Ernst & Young konnten kein Testat erteilen, weil 2 Treuhand-Konten bei asiatischen Banken nicht bestätigen konnten das dort 1,9 Mrd Euro hinterlegt wären.

Wirecard hat nun Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet, weil nicht sicher gestellt werden kann das Wirecard hier ein Schaden entstanden sein könnte.

Das eigentliche Problem für Wirecard könnten nun ausstehende Kredite in Höhe von ca. 2 Mrd. Euro sein, denn wenn bis morgen (19.06.) kein Abschluß vorliegt, können diese Kredite gekündigt werden. Das könnte die Insolvenz für Wirecard bedeuten!

Jetzt betrachten wir das Ganze mal aus der Sicht des Optionshändlers. Hier gab es wahnsinnige implizite Volatilitäten bis ca. 700%! Hier ein Screenshot aus der Interactive Brokers Mobile App.

Selbst bei absoluten Zockerwerten in den USA ist das eine absolute Ausnahme. Aber Ausnahmen scheinen derzeit ja eher die Regel zu sein, wenn man sich das Öl-Blutbad vor wenigen Wochen anschaut.

Man kann nur hoffen das sich Wirecard hier noch einmal an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zieht, denn es wäre endlich mal ein deutscher Blue Chip im Tech-Bereich gewesen. Dennoch verbietet sich aus meiner Sicht derzeit ein Einstieg. Natürlich ist eine Kursvervielfachung derzeit möglich, aber woher soll der kommen ? Institutionelle Anleger werden das Papier derzeit kaum anfassen, ausser um es aus ihren Büchern zu entfernen.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.