Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Multibagger mit Ansage?

Was das Jahr 2021 bringen wird wissen wir vermutlich alle nicht. Und ob die heute vorgestellte Aktie ein Tenbagger wird kann ich naturgemäß auch nicht sagen. Was ich aber sagen kann ist, das die Aktie zumindest das Potential dazu hat. Es handelt sich um die Firma Inmode aus Israel. Inmode stellt Geräte für minimal invasive Schönheitsbehandlungen her.

Disclaimer: Dieses stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Auch für die Richtigkeit der Angaben kann und werde ich nicht haften!

Es geht um die Reduktion von Fettpolstern, Falten und Haarentfernung. Hierfür gibt es verschiedene Technologien die Inmode verwendet. Inmode hat verschiedene Plattformen für diese Anwendungsbereiche. Das besondere an diesen Methoden ist, das hierfür keine komplexen Schönheits-OP´s notwendig sind, oftmals reicht ein kleiner Einstich aus um das Fettgewebe mittels erhöhter Temperaturen förmlich wegzuschmelzen. Genau hierin liegt auch das Potential dieser Methoden denn es bleiben keine unschönen Narben zurück und die Regenration geht auch wesentlich schneller.

alle Modelle im Überblick

Soviel als kurzer Abriss was die Firma macht. Was mich aber an der Aktie wirklich begeistert sind die Zahlen und die Wachstumsaussichten. Derzeit hat die Firma 6.400 ihrer Geräte verkauft, davon 3.500 in den USA. Als Potential sieht die Firma ca. 200.000 Arzt-Praxen weltweit und hier ist man ja nicht auf 1 Gerät pro Praxis beschränkt. Ganz im Gegenteil, denn mit den neuen „Hands-free“ Modellen können nun auch Arzthelferinnen diese Behandlung durchführen und der Arzt kann seine Profite somit multiplizieren.

Die fundamentalen Daten sehen wirklich fantastisch aus denn Inmode konnte seine Umsätze in den letzten Jahren massiv steigern. Man konnte den Q3´20 Umsatz im Vergleich zum Vorjahr mit100% verdoppeln. Aber auch die jährlichen Wachstumsraten sind phenomenal.

Nach einer Umsatzsteigerung von über 50% im Jahr 2019 werden es COVID bedingt 2020 „nur“ um die 25% gewesen sein. Die genauen Zahlen werden am 11.02.2021 veröffentlicht. Obwohl das Q2´20 pandemiebedingt sehr schlecht gelaufen ist hat man in den ersten 9 Monaten 2020 fast genauso viel umgesetzt wie im Vorjahr.
Umsätze sind das Eine, Gewinne das Andere und hier kann Inmode richtig punkten!

In blau siehst Du die Umsätze und in orange die Gewinne. Das sieht richtig fantastisch aus. Im letzten Quartal hat man fast 60 Millionen US_Dollar Umsatz gemacht und dabei einen Gewinn von 50 Millionen US-Dollar erwirtschaftet, das entspricht einer Marge von über 80%! Das sind Traumzahlen für ein Unternehmen was Hardware produziert.
Somit ist klar das auch der Free Cash-Flow immens ist. Das Unternehmen ist absolut schuldenfrei und hat bei einer Marktkapitalisierung von ca. 1,7 Mrd. Dollar circa 240 Millionen Dollar Barbestände in der Bilanz.

Nun ist es aber nicht so das man icht weiß was man damit anfangen soll, denn die Firma investiert weiterhin in Forschung und Entwicklung und man möchte in 2021, 2 weitere neue Systeme auf den Markt bringen und damit kommen wir zu den Zukunftschancen. Die offiziellen Ziele für 2021 hat man noch nicht bekannt gegeben aber im Analysten-Gespräch ließ man durchblicken das man knapp unter 300 Millionen US-Dollar Umsatz landen möchte, was wieder einer 50%igen Umsatzsteigerung entsprechen würde.

Einer der Wachstumstreiber soll das System Morpheus 8 sein, welches erst im 3. Quartal 2020 eingeführt wurde. Ausserdem hat man im 2. Quartal 2020 den ersten Vertriebspunkt für Europa in Frankreich eröffnet. Ein weiterer ist für Europa in Planung. Auch in China soll das Wachstum voran getrieben werden, hier sind erst 2 von 9 Geräten lizensiert.

Weiterhin wurde beschrieben das die Nachfrage im 4. Quartal weiterhin sehr hoch war.

Trotz der hohen Cash-Bestände zahlt man keine Dividende, man hat sich dazu entschieden es wie Warren Buffett zu machen und lieber Aktien zurück zu kaufen. Hierfür wurden Mittel bewilligt um bis zu 1.000.000 Aktien zurück zu kaufen.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die derzeitigen Aktionäre. Denn über 42% der Aktien befinden sich in den Händen von Insidern und 45% in institutioneller Hand.

Aktionärsstruktur

Die Anzahl von Käufen institutionellen Anleger ist im Jahr 2020 rapide angestiegen und zeugt von einem großen Vertrauen in das Management und die Firma.

Käufe institutioneller Anleger

Neben den Geräteverkäufen macht man auch Umsätze mit immer wiederkehrenden Verbrauchsmaterialen, die für den Betrieb der Geräte notwendig sind
Ausserdem möchte man jedes Jahr neue Modelle entwickeln und auf den Markt bringen, so das auch bereits bestehende Kunden auf diese updaten.

Fazit:

Wer mich kennt weiss das ich sehr selten Aktien direkt kaufe, meistens profitiere ich von Aktien in dem ich Optionen darauf verkaufe und meine Prämien damit kassiere. Nur wenn ich sehr überzeugt bin von einem Unternehmen, dann bin ich auch bereit Aktien direkt zu kaufen und lange zu halten. Inmode ist genau so ein Fall. Noch bin ich nicht investiert, was sich aber in kürzester Zeit ändern wird. Hier möchte ich an den tollen Zukunftsaussichten partizipieren und ich werde hier Aktien direkt kaufen. Vermutlich werde ich dann über eine Optionsstrategie die „covered call writing“ heisst weitere laufende Erträge generieren und die Aktienbestände „vermieten“.

Wenn auch Du Dich für das Thema Optionen interessierst, dann habe ich ein tolles Angebot für Dich. Mein Börsen-Freund Hendrik hat eine komplette Options-Ausbildung vorbereitet. Zunächst aber gibt es ein Einführungs-Seminar und ich habe hier einen 30%igen Rabatt für Dich ausgehandelt.

Auf dieser Seite siehst was Du in diesem Einsteiger-Seminar vermittelt bekommst. Den Rabatt bekommst Du nur wenn Du ihn direkt anschreibst ( mail@hendrikpleil.de) mit dem Verweis auf mich (Maik) oder Freiheits-Geist. Denn er konnte den Gutschein-Code nicht bei Digistore einpflegen.

Ich hoffe Du konntest einiges aus diesem Artikel mitnehmen und

bleib liquide

Dein

Maik

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.